Gilead Creating Possible Award

Wir wollen die Grenzen der Wissenschaft verschieben und Patient*innen ein gesünderes und damit besseres Leben ermöglichen. Dabei setzen wir weltweit höchste Maßstäbe durch die Verbesserung von Prävention, Diagnose, Behandlung und psychosozialem Wohlbefinden bei lebensbedrohlichen Erkrankungen und fördern innovative Forschungs- und Community-Projekte in der Kategorie Infektionserkrankungen, die ein Potenzial aufweisen, erheblich zur Verbesserung des Lebens von Patient*innen beizutragen.

Projektanträge können von allen österreichischen wissenschaftlichen Einrichtungen sowie gemeinnützigen bzw. Patient*innen-Organisationen zu folgenden Themen eingereicht werden:

Virushepatitis

Durch unsere Leidenschaft für Forschung und das Wohl von Patient*innen sind wir Vorreiter bei der Entwicklung moderner Behandlungsmöglichkeiten für Virushepatitiden. Trotz großer Fortschritte in der Behandlung, gibt es immer noch Millionen von infizierten Menschen weltweit, bei denen der chronische Krankheitsverlauf weitere gesundheitliche Schäden verursacht. Deswegen gehören die Verbesserung der Diagnoserate und der Behandlung der Virushepatitiden B, D und C, sowie das Ziel der WHO, Hepatitis C bis 2030 zu eliminieren, zu unseren obersten Prioritäten. In unserem Förderprogramm Virushepatitis unterstützen wir Projekte mit dem Ziel, die Krankheitslast zu verringern.

Eingereicht werden können Projekte mit Fokus auf einen der folgenden Bereiche:

  • Lokale, regionale oder nationale Projekte zur Förderung der Eliminierung von Hepatitis C
  • Erhöhung der Test-, Diagnose- und Behandlungsrate von Virushepatitiden, insbesondere bei vulnerablen Populationen
  • Prävention einer Neu- oder Reinfektion
  • Forschungsprojekte, die das Verständnis der Pathomechanismen bei Virushepatitiden (Fokus: HBV und HDV) verbessern
  • Versorgungsforschung, die das Verständnis der Lebens- und Behandlungsrealität von Menschen mit Virushepatitiden (Fokus: HCV, HBV und HDV) verbessert

 

HIV

Gemeinsam können wir die HIV/AIDS-Epidemie beenden - für jede*n und überall! Deswegen fördert Gilead Projekte, die zur Erreichung der 95-95-95 Ziele der Vereinten Nationen beitragen oder eine Verbesserung des psychischen und sozialen Wohlbefindens von Menschen mit HIV zum Ziel haben.

Der Fokus sollte auf Initiativen aus einem der folgenden Bereiche liegen:

  • Erhöhung der Diagnoserate von HIV-Infektionen, insbesondere bei Risikogruppen
  • Förderung einer frühzeitigen Behandlung von HIV-infizierten Personen
  • Verbesserung des psychischen und sozialen Wohlbefindens von Menschen mit HIV-Infektion (z.B. durch Stärkung von individuellen Bewältigungsmechanismen, Bekämpfung von Ängsten und gesellschaftlicher Stigmatisierung und Diskriminierung)
  • Versorgungsforschung, die zur Verbesserung der Lebens- und Behandlungsrealität von Menschen mit HIV beiträgt
  • Forschungsprojekte, die ein besseres Verständnis der Pathomechanismen von HIV zum Ziel haben

 

COVID-19

Durch unsere jahrzehntelange Erfahrung in der Bekämpfung neuauftretender Virusinfektionen haben wir bei Gilead gute Voraussetzungen, um zur Beendigung der COVID-19-Pandemie beizutragen. Wir sind bestrebt, das Wissen über COVID-19 zu erweitern, insbesondere im Hinblick auf die Epidemiologie, den klinischen Verlauf und die damit verbundenen Prädiktoren und Folgen.

Eingereicht werden können lokale, regionale oder nationale Forschungsvorhaben und Projekte mit dem Schwerpunkt:

  • Prävention und Prädiktion schwerer Verläufe und Long-COVID
  • Pathomechanismen (SARS-CoV-2 Wildtyp sowie Varianten)
  • Epidemiologie und Infektionsgeschehen sowie neue Varianten
  • Einfluss und Verlauf steigender Immunität der Bevölkerung auf das Infektionsgeschehen
  • Versorgungsforschung von Patient*innen mit SARS-CoV-2 Infektion

 

Invasive Mykosen

Invasive Pilzinfektionen bleiben eine große Herausforderung bei der Behandlung schwerkranker und immungeschwächter Patient*innen, vor allem in der Onkologie und der Intensivmedizin. Fortschritte in der medizinischen Behandlung, die steigende Inzidenz bisher seltener Mykosen und eine zunehmende Alterung der Bevölkerung führen zu neuen klinischen Herausforderungen. Daher ist es weiterhin notwendig, unsere Kenntnisse über invasiven Mykosen zu mehren.

Eingereicht werden können Projekte aus dem Bereich invasive Mykosen mit Fokus auf:

  • Förderung der frühen Diagnose von invasiven Mykosen, insbesondere bei Risikopopulationen
  • Forschungsprojekte, die eine Vertiefung des Verständnisses über den Verlauf invasiver Mykosen in Abhängigkeit von der Immunlage der Patient*innen im Fokus haben. Die angestrebten Erkenntnisse sollen hierbei direkten Einfluss auf die Verbesserung der Patient*innenversorgunghaben
  • Forschungsprojekte, die ein besseres Verständnis der Pathomechanismen invasiver Mykosen zum Ziel haben

Wir freuen uns auf Ihre Förderanträge.

Dr. med. Evelyne Ellinger
Medizinische Direktorin Gilead Österreich

Online-Einreichungsformular

Kurzbeschreibung des Projekts

Die Teilnahmebedingungen

Alle österreichischen wissenschaftlichen Einrichtungen, die zu HIV, Hepatitis, COVID-19 oder invasiven Mykosen forschen, sowie gemeinnützige- bzw. Patient:innen-Organisationen, können von 1. Oktober 2022 bis 30. November 2022 einen Projektantrag über das oben stehende Online-Einreichungsformular einreichen.

Bewertet werden die eingereichten Projekte von einem unabhängigen Gremium bestehend aus erfahrenen Expert*innen in Zusammenarbeit mit den relevanten österreichischen wissenschaftlichen Gesellschaften ÖGGH, ÖAG und ÖGIT. Das unabhängige Expert*innengremium bewertet die eingegangenen Vorschläge kritisch und trifft die endgültige Entscheidung über die Preisträger*innen des Gilead Creating Possible Awards in Höhe von jeweils € 25.000,-.

Nicht in den Geltungsbereich des Gilead Creating Possible Awards fallen Projekte

  • die Produkte von Gilead beinhalten
  • die bereits anderweitig finanziert werden

Weiters werden nicht unterstützt:

  • die Bezahlung der Versorgung und Behandlung von Patient*innen und/oder die Bezahlung von Verschreibungen
  • die Bezahlung allgemeiner Betriebskosten oder des Kaufs von Standardausrüstungen oder Hardware
  • die Ausgaben einer medizinischen Fachkraft für die Teilnahme an oder die Reise zu Fortbildungsprogrammen
  • einzelne Angehörige der Gesundheitsberufe oder gewinnorientierte Praxen
  • die Bezahlung von Honoraren für Gesundheitsdienstleister*innen, die bei der antragstellenden Organisation angestellt oder mit ihr verbunden sind
  • Lobbying-Aktivitäten bei der Regierung
  • die Entschädigung von Einzelpersonen, die Dienstleistungen für Gilead erbringen, z.B. als Sprecher*in oder Berater*in
  • Projekte als Ersatz für einen Rabatt oder Preisnachlass oder als Teil einer Vertragsverhandlung
  • Klinische Studien

Bewerbung, Evaluierung und Verleihung des Gilead Creating Possible Awards
in der Kategorie Infektionserkrankungen 2022:

  • Bewerbungsphase:
    1. Oktober 2022 bis 30. November 2022

    Österreichische gemeinnützige Organisationen einschließlich wissenschaftlicher und medizinischer Institutionen können ihre Projekte einreichen.
     
  • Bewertungsphase & Information über die Entscheidungen:
    1. Dezember 2022 bis 15. Dezember 2022

    Inhaltliche Bewertung durch das wissenschaftliche Expert*innengremium mit administrativer Unterstützung durch Gilead. Alle Antragsteller*innen werden über den Ausgang des Vergabeverfahrens informiert.
     
  • Preisverleihung:
    Gilead Creating Possible Event am 02. Februar 2023


    Die Preisverleihung findet im Rahmen des Gilead Creating Possible Events am 02. Februar 2023 statt, wo die Preisträger*innen die Möglichkeit erhalten, das Schlüsselkonzept der ausgezeichneten Projekte und deren Potenzial, das Leben von Patient*innen positiv beeinflussen zu können, vorzustellen.

 

AT-UNB-0486 │ erstellt im September 2022